Töpfermeister & Keramikgestalter

Ich bin 1954 in Barmstedt/Schleswig-Holstein  geboren und seit 1990 in Nieder-Olm/Rheinhessen bei Mainz selbständig tätig. In meinem KERAMIKHOF gestalte ich moderne Wasserobjekte und Gartenbrunnen.

Familiäre Beziehungen nach Dänemark prägen seit meiner Jugend meine Faszination für das Nordic Design und die dort erlebte Gemütlichkeit (Hygge).

Während meiner vierjährigen Tätigkeit in einem Entwicklungsprojekt in Cajamarca/Peru erlebte ich was Wasserknappheit bedeutet. Seitdem fließen in meine Kreationen sowohl die Schönheit der Natur als auch der gleichzeitige Wunsch nach ausreichendem Wasser ein. Die Formen meiner Wasserobjekte sind inspiriert durch die Puya de Raimondi, eine Riesenbromelie aus den Anden, deren ca 12m hohen Blütenstand in den Himmel ragt.

Typisch für meine Kunstwerke ist die gerillte, farbig gestaltete Oberfläche, welche das Wasser lebendig werden lässt. Der Betrachter soll dabei das dänische Hyggegefühl für Glück und Gemütlichkeit erleben.

Darüber hinaus beteilige ich mich an Projekten für „Kunst am Bau“, darunter der innovative Brunnen auf der Expo 2000 in Hannover (Pendulum alpha), der begehbare Marktplatzbrunnen in Nierstein/Rhein und eine Wassersäule im Rheinhessen-Bad sowie der L’Alcúdia-Platz in Nieder-Olm.

Weitere Schwerpunkte meiner Arbeit sind sakrale Gegenstände sowie Skulpturen für Sinnesgärten. Während der letzten Jahre wagte ich mich mit der Gestaltung von „Orten des Gedenkens“ auch in andere Bereiche der Kunst vor.

Ulrich Witzmann

Die Keramik

„Weniger ist mehr“: Dieses Motto zieht sich wie ein roter Faden durch alle meine Arbeiten. Klarheit, Originalität und Funktionalität sind Eckpunkte meines Schaffens. Mit wenigen Ausnahmen werden alle Objekte auf der Töpferscheibe freigedreht und somit erhält jedes Stück seinen ganz eigenen Charakter. Materialien: Steinzeug dekoriert mit Feldspatglasuren und Engoben, schwermetall- und bleifrei, bei 1.260°C reduzierend gebrannt.

Sinnesobjekte

„Objekte der Sinne" sind Erlebnisskulpturen für den Innen-und Außenbereich, die zuerst durch ihr Farbigkeit und Ästhetik die Aufmerksamkeit der Betrachter auf sich lenken. Kommt man ihnen dann näher, laden ihre Formen und Texturen zum Anfassen ein.

Die Elemente Wasser, Erde Luft und Feuer (Letzteres in der Keramik eingefangen) werden mit den Objekten der Sinne alle Betrachter erfreuen, sie zum Sehen, Fühlen, Riechen und Hören animieren und damit ihre Wohn- und Arbeitsstätte attraktiver machen.

Die keramischen Objekte sind robust und winterfest und machen damit Ihr Ambiente in jeder Jahreszeit zu einem Erlebnis. Alle Objekte sind durch ihre Proportionen und Erreichbarkeit auch für Rollstuhlfahrer erlebbar und bereichern Gärten der Sinne in Seniorenresidenzen.

Sakrale Objekte

Katholische Kirche Nieder-Olm

Vier Objekte, die zusammen ein außergewöhnliches Ensemble bilden, habe ich für die Katholische Kirche St. Georg in Nieder-Olm kreiert. Taufbecken, Osterleuchter, Ambo und Fackelleuchter sind perfekt aufeinander abgestimmt. Bei allen vier Objekten stehen klare Formen im Vordergrund, die sich harmonisch in die Architektur der Kirche einfügen.

Judaica

The Passover Seder Plate with its cone-shaped underside is supported by a cylindrical base. Six small bowls, containing the ritual food, fit neatly on the top of the Plate. The Cup of Elijah rests on top of the Plate’s centerpiece.

Preise & Auszeichnungen

  1. Finalist im Wettbewerb „Spertus Judaica Prize 1996“ in Chicago/USA
  2. „Innovativer Brunnen“ für den Themenpark des 21. Jahrhunderts auf der EXPO 2000 in Hannover
  3. 2002 Sonderpreis für Gestaltung im Handwerk in Rheinhessen
  4. Gestaltung des Marktplatzbrunnens, Nierstein 2003
  5. Gestaltung des L‘ Alcúdia-Platzes, Nieder-Olm 2007

Sonderpreis des Wettbewerbs 2002

Gestaltungspreis des Handwerks in Rheinhessen 2002

"Die beachtlichen Wasserobjekte von Ulrich Witzmann lassen durch ihre rillenförmige Oberflächenstruktur und die Komposition farbiger keramischer Formen das Element Wasser lebendig werden. Eine erstklassige handwerkliche Arbeit unterstreicht die gestalterische Qualität der Objekte."

Logo HWK Rheinhessen